KINDERKISTE E.V.Kindertagesstätten Heidelberg und Ilvesheim
Individuelle Betreuung für Kinder ab 12 Monaten

Was ist eigentlich Bildung?

Der Bildungsaspekt ist mittlerweile auch in der Krippenpädagogik angekommen, wird uns mit seiner Definition aber sicherlich noch weiter beschäftigen – was ist eigentlich Bildung?

Über die Bedeutung der frühesten Kinderjahre schrieb Heinrich Pestalozzi schon im Jahre 1801: „Die erste Stunde seines [Säuglings] Unterrichts ist die Stunde seiner Geburt.“ Eine besonders gelungene Definition des Begriffs „Bildung“ stammt von Wilhelm von Humboldt um 1809: „Bildung ist die Anregung aller Kräfte eines Menschen, damit diese sich über die Aneignung der Welt wechselseitig entfalten und zu einer sich selbst bestimmenden Individualität oder Persönlichkeit führen, die in ihrer Idealität und Einzigartigkeit die Menschheit bereichere.“

Neben anderen Aspekten wird in Humboldts Definition der innere Drang zur Bildung, zur Wissensaneignung betont. Frühkindliche Bildung meint selbstorganisierte Bildung: die „unabsichtliche Selbstausbildung des Kindes“ im Zeichen einer noch nicht enttäuschten Lernlust. Dieses Prinzip nimmt im Kleinkindalter eine Sonderstellung gegenüber allen anderen Lebensphasen ein.

Wenn wir uns fragen, was Kinder in den jeweiligen Entwicklungsabschnitten brauchen, um ihre Kompetenzen entfalten und ausschöpfen zu können, und mit Einfühlungsvermögen hinsehen, dann sind wir auf dem richtigen Weg. Dies ist eine Herausforderung, die viel Aufmerksamkeit, Zeit, Kraft und Geduld erfordert, aber auch viel Freude bereitet.

„Die Erziehung von Welt-Erkundern macht jeden Erzieher unweigerlich selbst zum Forscher und Entdecker.“
(Hans-Joachim Laewen)

Quelle:
Weiterbildung Krippenpädagogik – Pädagogische Ideenwerkstatt Bagage Habsburgerstraße 9, 79104 Freiburg – 2009